Klima- und Umweltschutz in der Diesterweg-Stiftung

Wir wollen unserer Verantwortung gerecht werden und unseren Beitrag zur Begrenzung der Erderhitzung beitragen. Deshalb arbeiten wir kontinuierlich an einer Reduzierung der Treibhausemissionen unseres Hauses. In den letzten acht Jahren haben wir schon viel erreicht. Aber vor uns liegt noch ein weiter Weg, den wir nur schaffen können, wenn alle an einem Strang ziehen.

Unser Weg in eine klimaneutrale Zukunft
Windkraftanlage

Einsatz von Öko-Strom

Bereits 2013 haben wir unsere Stromversorgung auf Ökostrom umgestellt. Wir beziehen umweltfreundlichen Strom der Firma Lichtblick, der weder aus Atom- noch aus Kohle- oder Ölkraftwerken stammt. Er ist somit zu 100 Prozent klimafreundlich und belastet nicht die Umwelt.

BHKWs

Betrieb zweier Blockheizkraftwerke

Seit 2014 betreiben wir zwei moderne Blockheizkraftwerke und produzieren damit einen großen Anteil unseres eigenen Stroms. Die Abwärme nutzen wir für die Warmwasserversorgung und die Heizung unseres Hauses. Strom, den wir nicht direkt verbrauchen können, speisen wir in das Hamburger Stromnetz ein und verhelfen somit anderen, umweltfreundlicheren Strom zu beziehen.

Fassade

Wärmedämmung der Fassade

2019 bekam unsere "alte Lady" eine schützende Hülle, die nicht nur optisch ein großer Gewinn ist, sondern hilft, den Energieaufwand für das Heizen drastisch zu senken.

Parkplatz für E-Fahrzeuge

Elektromobilität

In 2021 entstanden in Zusammenarbeit mit Energie Hamburg vier Ladepunkte für Elektrofahrzeuge. Einer ist für unser "Diestermobil", einen E-Vito, reserviert. Die übrigen können von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern genutzt werden, die dort ihre Elektroautos kostenfrei laden können.

Klimaschutz in der Sozialen Arbeit stärken

Projekt "Klimaschutz in der Sozialen Arbeit stärken"

Als eine von zwei Hamburger Einrichtungen beteiligen wir uns an dem Projekt des Paritätischen Gesamtverbandes "Klimaschutz in der Sozialen Arbeit stärken". Durch den gegenseitigen Austausch und Best-Practice-Modellen wollen wir in möglichst allen Wirtschaftsbereichen unseren Ressourcenverbrauch reduzieren und damit klimafreundlicher wirtschaften. Das Projekt ist auf insgesamt 2,5 Jahre angelegt. Unter "News" halten wir Sie über aktuelle Schritte auf dem Laufenden.